Virtual und Augmented Reality

SchülerInnen auf die Zukunft vorbereiten

Virtual und Augmented Reality – SchülerInnen auf die Zukunft

O-Ton Philipp Bartel (Managing Partner punchin.pictures GmbH): „Ich würde sagen, 3D-Animation in der klassischen Werbung ist heute gar nicht mehr wegzudenken. Also ich bin jetzt schon seit 23 Jahren in diesem Mediensektor beschäftigt und unterwegs und da ist die 3D schon sehr lange zu Hause. Das fängt an mit Retuschen in Magazinen und mit Austauschen von Farben der Augen, mit kompletten Fahrzeugen in Serpentinenstraßen, die in Spanien gedreht sind; sind komplett ausgetauscht in 3D. Da fährt im Grunde nur ein Schattenfahrzeug, ein spezielles Fahrzeug, die Serpentinen ab und dann werden die verschiedenen Modelle dort eingesetzt in 3D. Warum ist das so wichtig? Weil sich hier wieder was verknüpft, nämlich zum Beispiel klassisches Fernsehen im TV und dann der Konfigurator zum Beispiel am Internet, wo ich dann selber entscheide, welche Farbe soll mein Auto haben. Und dann sehe ich meine Farbe, mein Fahrzeug schon die Serpentinenstraße entlangfahren. Also das heißt, wir sind schon positiv in der digitalen Welt und das schon seit Jahrzehnten. Das VR|AR ist nur eine Ergänzung und die wird uns halt jetzt in der nächsten und nahen Zukunft beflügeln, in vielerlei Hinsicht.“